„Wild Boys 1st American“

Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

„Auf eigentliche Vereinsaufgaben konzentrieren statt Zeit in Verwaltungsarbeit investieren“

Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt überreicht Förderbescheide aus Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ über insgesamt knapp 21.000 Euro an TV 1888 Königstädten und „Wild Boys 1st American“ in Nauheim

Leistungs- und netzwerkfähige Rechner, moderne Mitgliederverwaltungs- oder Buchhaltungsprogramme sind bei Weitem noch nicht in allen hessischen Vereinen Standard. Daher unterstützt die Hessische Landesregierung mit dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ weiterhin gemeinnützige Institutionen auf dem Weg der Digitalisierung. Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat heute dem TV 1888 Königstädten eine Förderung über 8.689 Euro und den „Wild Boys 1st American“ in Nauheim einen Bescheid über 12.119 Euro überreicht.

„Als Hessische Landesregierung unterstützen wir gemeinnützige Organisationen auf vielfältige Weise, unter anderem mit ,Ehrenamt digitalisiert!‘. Denn die Digitalisierung ist eine gute Möglichkeit, Ehrenamtliche zu entlasten und Vereinsarbeit effizienter und einfacher zu gestalten. Dies macht das Ehrenamt nicht nur attraktiver, sondern hilft, sich auf die eigentlichen Vereinsaufgaben zu konzentrieren, statt viel Zeit in die Vereinsverwaltung zu investieren“, sagte Staatssekretär Burghardt.

Vereine auf dem Weg in die Digitalisierung

Der TV 1888 Königstädten verfügt aktuell nur über einen Rechner, auf den lokal oder per Teamviewer zugegriffen werden kann, allerdings nicht von mehreren Nutzerinnen und Nutzern gleichzeitig. Daher möchte der Verein das Fördergeld in ein servergestütztes System investieren, das zudem die Daten dauerhaft sichert. Ferner sollen Beamer installiert werden, um bei Besprechungen nicht alle Unterlagen ausdrucken zu müssen. Weitere Teile des Antrags beinhalten die Neugestaltung der Homepage sowie die Anschaffung von Technik, um Sportkurse online anbieten zu können. „Unser EDV-System muss auf den neuesten Stand gebracht werden, um die Vorstandsarbeit einfacher auf mehr Schultern verteilen zu können und Ressourcen zu sparen. Mit der Aufrüstung der Technik wollen wir gerüstet sein, sollte es pandemiebedingt erneut zu Einschränkungen im Vereins- und Sportbetrieb kommen“, erläuterte Vorsitzender Erhard Greulach.

TV 1888 Königstädten

Die „Wild Boys 1st American“ wollen das Geld für die Digitalisierung der Mitgliederverwaltung einsetzen und zudem mittels digitaler Plattformen die Kommunikation im Vorstand aber auch zu Coaches und Teammanagern vereinfachen. „Dank des Programms ,Ehrenamt digitalisiert!‘ gehen die ,Wild Boys‘ einen großen Schritt in Richtung Zukunft. Wir können uns jetzt für unsere Mitglieder und Mitarbeiter deutlich moderner und technisch fortschrittlicher präsentieren und gleichzeitig unsere internen Abläufe optimieren. Dies macht uns auch deutlich attraktiver für neue potentielle Ehrenamtler – auch der jüngeren Generation“, freute sich Vorsitzender Sven Reinig.

Hintergrund

Das Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ wurde 2020 im Geschäftsbereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung initiiert, um den digitalen Wandel in ehrenamtlichen Organisationen zu unterstützen. Seitdem haben fast 500 gemeinnützige Institutionen Beträge zwischen 5.000 und 15.000 Euro erhalten. Das Gesamtbudget belief sich auf rund 4,6 Millionen Euro. Mit dem Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ können gemeinnützige Institutionen, deren hessische Dachverbände sowie gemeinnützige juristische Personen des Privatrechts Unterstützung für Digitalisierungsvorhaben beantragen. Der Schwerpunkt sollte auf der internen Verwaltung oder Struktur der Organisation liegen, wie beispielsweise der Mitgliederverwaltung oder digitalen Besprechungen sowie der Gewinnung neuer Mitglieder. Darüber hinaus können Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen wie zum Beispiel zum Umgang mit den neuen Technologien oder zur Einführung neuer Abläufe und Prozesse gefördert werden. Besonders erwünscht sind ganzheitliche und nachhaltige Konzepte. Der Eigenanteil der Institution liegt bei mindestens zehn Prozent der Gesamtausgaben.