Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Erhaltung von Straßen und Gehwegen

Nüsttal. Die Gemeinde Nüsttal im Landkreis Fulda erhält vom Land Hessen 300.000 Euro als Fördermittel. Damit sollen die Straßen und Gehwege der „Sigildisstraße“, der „Schulstraße“ und der „Hünfelder Straße“ saniert werden. Das Geld stammt aus dem Investitionsprogramm der Hessenkasse. Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat heute die Förderzusagen an Bürgermeisterin Marion Frohnapfel überreicht.

„Das Investitionsprogramm der Hessenkasse ist ein wichtiges Instrument, das den Kommunen hilft, ihre Infrastruktur instand zu halten und auszubauen“, betonte Staatssekretär Burghardt. „Besonders Straßen und Gehwege müssen verkehrssicher sein. Das Land Hessen unterstützt daher das Vorhaben der Gemeinde sehr gerne.“

Mit Erneuerung der Asphaltschicht soll die „Sigildisstraße“ grundlegend saniert werden. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 1 Million Euro. Das Land Hessen fördert davon 87.100 Euro über einen Landeszuschuss. Der Kofinanzierungsanteil in Höhe von 8.132,18 Euro wird durch Eigenmittel der Kommune erbracht. Darüber hinaus bringt die Gemeinde weitere Eigenmittel in Höhe von 556.367,82 Euro in die Maßnahme ein. 348.400 Euro werden mit Drittmitteln (MobiFöG) finanziert.

Auch die Gehwege der „Schulstraße“ und „Hünfelder Straße“ im Ortsteil Hofaschenbach sollen grunderneuert werden. Das beinhaltet neben dem Austausch von Straßenborde auch die Erneuerung der Gehwegfläche. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt 364.860 Euro. Das Land bezuschusst das Vorhaben mit 212.900 Euro. Der Kofinanzierungsanteil in Höhe von 19.877,58 Euro wird durch Eigenmittel der Kommune erbracht. Darüber hinaus bringt die Gemeinde weitere Eigenmittel in Höhe von 132.082,42 Euro ein.

„Die Förderung durch die Hessenkasse haben wir uns erarbeitet, indem wir über Jahre unsere Schulden abgebaut und keine Kassenkredite aufgenommen haben,“ sagte Bürgermeisterin Marion Frohnapfel. „Jetzt freuen wir uns, dass unsere Anstrengungen vom Land Hessen wertgeschätzt werden und wir diese wichtigen Fördermittel erhalten. Selbstverständlich berücksichtigen wir bei den Maßnahmen auch die Mitverlegung von Glasfaserkabeln bzw. Leerrohre dafür.“

Hintergrund

Die Hessenkasse des Landes besteht aus einem Entschuldungs- sowie einem Investitionsprogramm. Sie ermöglicht den Kommunen die Ablösung ihrer Kassenkredite durch das Land und stärkt Kommunen, die trotz ihrer schwachen Finanzlage ohne Kassenkredite ausgekommen sind und in den vergangenen Jahren eisern gespart haben. Mithilfe des Investitionsprogramms können diese Kommunen insgesamt rund 700 Millionen Euro für ihre Bürgerinnen und Bürger investieren. Teilnahmeberechtigt am Investitionsprogramm sind 257 Städte, Gemeinden und Landkreise in Hessen. Weitere Informationen zur Hessenkasse finden Sie unter hessenkasseÖffnet sich in einem neuen Fenster.de.

Schlagworte zum Thema