Europaflagge

Ideen für das digitale Europa gesucht

Sie haben Ideen für das digitale Europa? Wir unterstützen Sie. Gemeinsam wollen wir Hessens digitale Wirtschaft zum Wachstumsmotor machen – auch für Europa.

EU-Förderprogramme

Bei uns erfahren Sie auf einen Blick, für welche konkreten Digitalthemen aktuell EU-Fördermittel abrufbar sind. Per Link geht es sofort zum Antrag. Bei Bedarf steht Ihnen in Hessen ein breites Netzwerk des Landes an Fördermittel-Experten zur Verfügung, die bei der Antragstellung unterstützen können. Wir helfen bei der Vermittlung des Kontakts. Gemeinsam wollen wir Hessens digitale Wirtschaft zum Wachstumsmotor machen – auch für Europa.

Ein Europa für das digitale Zeitalter

Europa fit für das digitale Zeitalter zu machenÖffnet sich in einem neuen Fenster, lautet eine Priorität von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Damit Europas Mittelstand, Industrie und Arbeitsmarkt die Vorteile der Digitalisierung voll ausschöpfen können, hat die EU-Kommission unter dem Dach milliardenschwerer Fördertöpfe wie dem EU-Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds)Öffnet sich in einem neuen Fenster oder dem weltweit größten Forschungsprogramm HORIZONT 2020Öffnet sich in einem neuen Fenster (künftig HORIZONT EUROPAÖffnet sich in einem neuen Fenster) eine Vielzahl von Einzelfördermaßnahmen aufgelegt.

Aktuelle Förderprogramme

Für das EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizont Europa“ liegt das Arbeitsprogramm für die Jahre 2021 bis 2022 vor. Insgesamt werden mit dem Arbeitsprogramm für 2021 und 2022 EU-Fördermittel in Höhe von circa 14,7 Milliarden Euro bereitgestellt. Diese Investitionen dienen vorrangig dazu, den ökologischen und den digitalen Wandel zu beschleunigen. Im sogenannten „Cluster 4 – Digital, Industry and Space“ von Horizont Europa sind für das Themenfeld Satelliten und Weltraum (offizieller Ausschreibungs-Untertitel: „SPACE“) insgesamt 22 Ausschreibungen für die Jahre 2021 und 2022 vorgesehen (siehe Arbeitsprogramm zu Cluster 4Öffnet sich in einem neuen Fenster S. 307 ff. sowie S. 337 ff.).

Das Gesamtfördervolumen für SPACE beträgt 136,22 Millionen Euro für das Jahr 2021 sowie 85,7 Millionen Euro für das Jahr 2022. Die Frist für Anträge läuft für alle Ausschreibungen voraussichtlich am 16. Februar 2022 ab.

Unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster werden die kommenden Ausschreibungen für 2021 und 2022 des Themenbereiches SPACE mit ihrem offiziellen Titel aufgeführt. Außerdem wird ein kurzer Einblick in die Thematik der jeweiligen Ausschreibung gegeben. Weiterführende Informationen können über Verweise auf die exakte Fundstelle im ArbeitsprogrammÖffnet sich in einem neuen Fenster gewonnen werden. Über den offiziellen Titel sind die aktuellen Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EUÖffnet sich in einem neuen Fenster auffindbar. Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich Cloud:

Die DIGITAL-Ausschreibungen im Bereich Cloud zielen darauf ab, Europa mit vernetzten, vertrauenswürdigen, interoperablen und nachhaltigen Cloud-to-Edge-Fähigkeiten auszustatten: d.h. mit Infrastrukturen, Plattformen, Marktplätzen, Diensten sowie Test- und Experimentiereinrichtungen (TEFs). Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seiten sowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich Datenräume:

Die Ausschreibungen dienen der Einrichtung eines Aktionsbereichs „Daten für die EU“ mit Schwerpunkt auf dem Aufbau gemeinsamer Datenräume auf der Grundlage einer gemeinsamen Cloud-to-Edge-Infrastruktur, die für Unternehmen und den öffentlichen Sektor in der gesamten EU zugänglich sind. Das Ziel ist die Schaffung einer Dateninfrastruktur mit maßgeschneiderten Governance-Mechanismen, die einen sicheren und grenzüberschreitenden Zugang zu wichtigen Datensätzen in den angestrebten Themenbereichen ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt auf Datenräumen für Green Deal, smart communities, Mobilität, Fertigung, Landwirtschaft, kulturelles Erbe, Gesundheit, Medien, Kompetenzen, Sprachtechnologien, Finanzsektor, öffentliche Verwaltungen und Tourismus. Die Datenräume werden unterstützt von einem sogenannten „Unterstützungszentrum für Datenräume“, das die Koordinierung zwischen den verschiedenen Initiativen gewährleisten und sicherstellen soll.

Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Falls eine Call-ID angegeben ist, ist die Ausschreibung in der vergangenen Woche gestartet. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seiten sowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich Künstliche Intelligenz:

Im Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz hat die EU-Kommission ein doppeltes Ziel formuliert, nämlich die Verbreitung von KI zu fördern und die mit bestimmten Anwendungen dieser neuen Technologie verbundenen Risiken zu bewältigen. Um eine stärkere Verbreitung von KI zu erreichen, will die Kommission ein „Ökosystem der Exzellenz“ entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufbauen. Die EU-Kommission will gleichsam ein „Ökosystem des Vertrauens“ mit Hilfe eines Rechtsrahmens schaffen. Er soll den Bürgern das Vertrauen geben, KI-Anwendungen zu nutzen, und den Unternehmen und öffentlichen Organisationen die Rechtssicherheit geben, KI in Innovationen einzusetzen.

Das Programm „Digitales Europa“ trägt zu einer stärkeren Verbreitung von KI in Europa bei, indem es die Einrichtung von Test- und Versuchsanlagen, KI-Ressourcen und KI-basierten Lösungen unterstützt. Dabei gibt es zwei Schwerpunkte:

  • Erstens wird die AI-on-Demand-Plattform (siehe Ausschreibung DIGITAL 2.3.1) künftig als zentrale Toolbox und Marktplatz für KI-Ressourcen dienen, die für die Industrie und den öffentlichen Sektor benötigt werden.
  • Zweitens wird die Einrichtung von Test- und Experimentiereinrichtungen (TEFs) in vier prioritären Sektoren: Fertigung, Gesundheit, Landwirtschaft und intelligente Städte und Gemeinden in Angriff genommen (siehe Ausschreibungen DIGITAL 2.3.2.X).

Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Falls eine Call-ID angegeben ist, ist die Ausschreibung in der vergangenen Woche gestartet. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seiten sowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich „Quantenkommunikationsinfrastruktur (QCI)“:

In naher Zukunft könnten Fortschritte in der Computertechnik in Verbindung mit immer raffinierteren Angriffen aus verschiedenen Quellen die Sicherheit von Telekommunikations- und Datenkommunikationsnetzen gefährden. Infolgedessen könnten die europäischen Kommunikationsnetze und die über sie übertragenen sensiblen Daten extrem anfällig werden.

Um Lösungen für diese Probleme zu finden, arbeitet die EU-Kommission gemeinsam mit den Mitgliedstaaten und der Europäischen Weltraumorganisation an der Einrichtung einer sicheren Quantenkommunikationsinfrastruktur (EuroQCI), die sich über die gesamte EU erstreckt. Die EuroQCI wird eine noch nie dagewesene Möglichkeit zur Sicherung von Kommunikation und Daten bieten, indem sie die derzeitigen softwarebasierten Sicherheitssysteme durch physische Sicherheit ergänzt, die sich die neuesten Entwicklungen in der Quantenkommunikationstechnologie zunutze macht.

Ziel ist es, die öffentlichen Kommunikationsmittel der EU, insbesondere kritische Infrastrukturen und Verschlüsselungssysteme, vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Letztendlich soll das EuroQCI zum Rückgrat eines künftigen „Quanteninternets“ werden, das Quantencomputer, -simulatoren und -sensoren miteinander verbindet, um deren Leistung radikal zu steigern und eine neue technologische Revolution zu ermöglichen.

Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Falls eine Call-ID angegeben ist, ist die Ausschreibung gestartet. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seiten sowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich „Digitale Kompetenzen/Skills“:

Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Exzellenz der Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen in der EU in digitalen Bereichen zu unterstützen, auch durch die Förderung ihrer Zusammenarbeit mit Forschung und Unternehmen. Genauso wie die EU ihre Kräfte bündelt, um in die digitale Infrastruktur zu investieren, will sie über diese Ausschreibungen ihre besten Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen stärken, indem das entsprechende spezialisierte Bildungsangebot verbessert wird. Das Budget 2021/2022 für die Ausschreibungen im Bereich „Digitale Kompetenzen“ beläuft sich auf 166 Millionen Euro.

Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Falls eine Call-ID angegeben ist, ist die Ausschreibung gestartet worden. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seiten sowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

ÜBERBLICK DIGITAL-AUSSCHREIBUNGEN im Bereich „Einführungsmaßnahmen“:

Die Einführungsmaßnahmen zur optimalen Nutzung digitaler Kapazitäten konzentrieren sich vorrangig auf Bereiche wie die Unterstützung des Green Deal sowie der digitalen Transformation von KMU und Behörden. Außerdem werden Mittel für Aktivitäten bereitgestellt, die im Rahmen früherer Programme begonnen wurden und für die eine Fortsetzung der Finanzierung unerlässlich ist, um die angebotenen Dienste nicht zu unterbrechen (z.B. living-in.eu).

Das Budget 2021/2022 für die Ausschreibungen im Bereich „Einführungsmaßnahmen/roll-out“ beläuft sich auf 419,65 Millionen Euro.

Über den jeweiligen offiziellen Titel oder die Call-ID sind die unten stehenden Ausschreibungen im offiziellen Förderportal der EU auffindbar: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/homeÖffnet sich in einem neuen Fenster

Dort kann dann auch die Bewerbung erfolgen. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Ausschreibungen finden sich im beigefügten „grundlegenden“ Arbeitsprogramm 2021-2022 unter den angegebenen Seitensowie in Kurzform unter diesem LinkÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Schlagworte zum Thema