Patrick Burghardt, Anne-Trude Zieres mit Ehemann - Aushändigung Verdienstkreuz

Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

Verdienstkreuz am Bande für Anne-Trude Zieres

Sie engagiert sich unermüdlich für das Gemeinwohl in ihrer Heimatstadt Rüsselsheim am Main.

Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt hat heute das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an Anna Gertrud Zieres aus Rüsselsheim am Main ausgehändigt. Die 83-Jährige, besser bekannt als Anne-Trude Zieres, wird damit für ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagement gewürdigt. „Ich glaube, es gibt kaum jemand, der Anne-Trude Zieres in Rüsselsheim nicht kennt. Ihr Engagement ist so vielfältig, dass es kaum in Worte zu fassen ist“, sagte Burghardt bei der Verleihung in der Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten in Wiesbaden. „Anne-Trude Zieres ist nach wie vor unermüdlich für das Gemeinwohl engagiert, weshalb dieses intensive Engagement Anerkennung verdient.“

Das ehrenamtliche Engagement ist äußerst vielfältig und begann schon in der Schulzeit als Klassensprecherin. Im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit als Friseurmeisterin hat die Geehrte sich unter anderem im Vorstand der Rüsselsheimer Friseure sowie in der Prüfungskommission der Friseur-Innung Groß-Gerau engagiert, wo sie auch Vorbereitungskurse zur Gesellenprüfung für Menschen mit Migrationshintergrund angeboten hat. Auch für ihre Heimatstadt Rüsselsheim engagiert sich Anne-Trude Zieres seit Jahrzehnten. 1978 gründete sie den Runden Tisch in Böllensee- und Friedrich-Ebert-Siedlung mit und gehörte diesem bis 2013 an. Zudem war sie von 1984 bis 1996 Sprecherin der Werbegemeinschaft der Gewerbetreibenden Böllensee.

Frau Zieres hat sich intensiv für die Siedlung mit hohem persönlichen Einsatz engagiert, viele Aktivitäten angestoßen, Personen unterstützt und auf Probleme hingewiesen.
Patrick Burghardt, Staatssekretär

Ähnliches gilt für den Rüsselsheimer Gewerbeverein, dessen Hauptvorstand sie von 1988 bis 2013 angehörte und in dem sie heute Ehrenvorstandsmitglied ist.

Ein Fokus ihres Engagements liegt seit jeher auf der Unterstützung Schwächerer und Benachteiligter. So kümmert sie sich als Beisitzerin bei der Generationenhilfe Rüsselsheim um Veranstaltungen, Beratungen und fertigt Schreiben zu Geburtstagen der Mitglieder und besucht diese an ihren Ehrentagen sogar persönlich. Ebenso engagiert sich die 83-Jährige in der Frauenkammer Rüsselsheim, in der Arbeitsgruppe des Wettbewerbs „Frauen- und familienfreundlicher Betrieb“, im Seniorenbeirat der Stadt Rüsselsheim sowie im Förderverein der GPR-Seniorenresidenz „Haus am Ostpark“. Außerdem betreut sie in ihrem Zweithaarstudio noch heute Menschen nach einer Krebserkrankung und Chemotherapie.

„Dieses umfassende Wirken, das man noch durch Mitgliedschaft und Engagement in weiteren Rüsselsheimer Vereinen ergänzen könnte, war Anne-Trude Zieres nicht genug. Mit ihrer Anne-Trude-Zieres-Stiftung setzt sie sich in einem äußerst persönlichen Maß zusätzlich für andere ein“, sagte Burghardt. Die 2009 gegründete Stiftung zugunsten schwerkranker, sterbender und behinderter Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger unterstützt Vereine, Einrichtungen und Initiativen, die sich in der Palliativversorgung, Hospizarbeit und Trauerbewältigung engagieren. Stiftungsziel ist eine schnelle, unbürokratische Hilfe für behinderte, kranke und sterbende Menschen in ihrer Heimatstadt. „Anne-Trude Zieres ist ein Vorbild in vielerlei Hinsicht und ihr soziales Wirken für die Bürgerinnen und Bürger ihrer Heimstadt Rüsselsheim – über so viele Jahrzehnte hinweg – ist nicht selbstverständlich und beispiellos“, sagte Burghardt bei der Verleihung des Verdienstordens.

Hintergrund Bundesverdienstkreuz

Der damalige Bundespräsident Theodor Heuss stiftete im Jahr 1951 den Verdienstorden der Bunderepublik Deutschland. Er wird für besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland sowie für Leistungen im politischen, wirtschaftlichen, sozialen und geistigen Bereich verliehen. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird in acht Stufen verliehen. Im Folgenden sind sie nach Höhe der Stufen geordnet, beginnend mit der niedrigsten: Verdienstmedaille, Verdienstkreuz am Bande (umgangssprachlich: „Bundesverdienstkreuz“), Verdienstkreuz 1. Klasse, Großes Verdienstkreuz, Großes Verdienstkreuz mit Stern, Großes Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, Großkreuz sowie Sonderstufe des Großkreuzes.

Schlagworte zum Thema