Inbetriebnahme 1.500 Digitale Dorflinde

Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung

1.500 „Digitale Dorflinde“ in Betrieb genommen

Digitalministerin Sinemus hat in Gernsheim die 1.500 „Digitale Dorflinde“ in Betrieb genommen. Insgesamt wurden schon mehr als 2.000 Hotspots in 200 Kommunen bewilligt.

Wiesbaden / Gernsheim. Gleich zwei besondere Jubiläen konnte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus heute in Gernsheim verkünden: Die Inbetriebnahme der 1500. Digitalen Dorflinde in Hessen und einen Förderbescheid für die 200. Gemeinde in Hessen, die von dem Erfolgsprogramm der Landesregierung profitiert.

Ziemlich genau drei Jahre ist es her, dass die Landesregierung mit der Digitalen Dorflinde eine WLAN-Förderung speziell für hessische Kommunen gestartet hat. Dass man damit einen Nerv getroffen hat, beweist der Umstand, dass bereits 200 Kommunen einen Förderbescheid von der Hessischen Landesregierung erhalten haben. „Fast die Hälfte aller hessischen Kommunen profitiert bereits von unserem WLAN-Förderprogramm. Das ist wirklich bemerkenswert und ich ermuntere alle verbleibenden Kommunen, diese besondere Chance für die eigenen Bürgerinnen und Bürger sowie für alle Besucher noch zu nutzen“, erklärte die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus.

Konkret handelt es sich bei der 200. Gemeinde um die Stadt Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis, deren Bürgermeister Marian Knauff sich sehr über die Bewilligung des eigenen Förderantrags freut: „Die Digitalisierung gehört zu den wichtigsten Themen unserer Zeit und ist gleichzeitig eine große Herausforderung – vor allem für Kommunen im ländlichen Raum. Dieser Herausforderung stellen wir uns als Stadt Neukirchen, um für unsere Bürgerinnen und Bürger vor Ort Voraussetzungen zu schaffen, die den Anforderungen an eine moderne Lebens- und Arbeitswelt gerecht werden. Mit der Digitalen Dorflinde haben wir jetzt die Möglichkeit, einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung unserer Kommune zu machen. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir durch die Digitale Dorflinde unseren Bürgerinnen und Bürgern künftig freien Internetzugang an zentralen Treffpunkten in der Kernstadt sowie in den Stadtteilen, etwa in den Dorfgemeinschaftshäusern, bieten können.“

Kostenfreies WLAN an öffentlichen Orten in Gernsheim

Auch in der praktischen Umsetzung hat man auf Landesseite das richtige Rezept gefunden: So wurden im Rahmen der Digitalen Dorflinde bereits mehr als 2.000 Hotspots in ganz Hessen bewilligt. Mit der heutigen Inbetriebnahme eines Hotspots am Peter-Schöffer-Haus in Gernsheim im Kreis Groß-Gerau durch Digitalministerin Sinemus wurden bereits 1.500 landesgeförderte WLAN-Zugriffspunkte installiert und aktiv geschaltet.

„Als Digitalministerin ist es auch mein Anspruch für schlanke und effiziente Prozesse zu sorgen. Ich freue mich deshalb immer wieder bei meinen Besuchen vor Ort zu hören, dass uns das mit Blick auf unser WLAN-Förderprogramm offenbar einmal mehr gelungen ist. Insbesondere die hohe Zahl bereits in Betrieb genommener Hotspots beweist das, so die Digitalministerin abschließend.

Gernsheims Bürgermeister Peter Burger verweist auf die Vorteile des Förderprogramms: „Die Schöfferstadt Gernsheim freut sich, der Bürgerschaft aber auch Gästen in der Kernstadt sowie in den Stadtteilen Allmendfeld und Klein-Rohrheim einen freien WLAN-Zugang anbieten zu können. Dank des Förderprogramms „Digitale Dorflinde“ wurde dies auf einem sehr unkomplizierten Weg möglich. Mit den eingerichteten Hotspots wird ein wichtiger Beitrag geleistet zu einer zeitgemäßen kommunikativen und informationellen Vernetzung auch in unserem kommunalen Zusammenleben.“

Weitere Informationen unter www.hessen-wlan.deÖffnet sich in einem neuen Fenster oder beim Breitbandbüro Hessen unter www.breitbandbuero-hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Schlagworte zum Thema