EIC-Accelerator

Digitale Spitzentechnik: 496 Mio. Euro für KMU

Der "EIC Accelerator" ist das Förderinstrument der EU für innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Das Instrument ist Teil des „European Innovation Council (EIC)“-Programms der EU. Ab 8. April 2021 werden im Rahmen der "EIC Accelerator Challenges"-Ausschreibung hochinnovative und hochriskante Ideen gesucht, die zu neuen Geschäftsmodellen und Smart Products im Bereich digitaler Technologien und digitaler Gesundheitstechnologien führen können. Das vorläufige Gesamtbudget beläuft sich auf ca. 496 Mio. Euro. Erfolgreiche Bewerbungen erhalten einen Zuschuss für eine Innovations- und Markteinführungsmaßnahme. Die Unterstützung kann als Zuschuss ("grant only") zwischen 0,5 und 2,5 Mio. Euro gewährt werden oder in Form einer Mischfinanzierung (Kombination aus einem Zuschuss von bis zu 2,5 Mio. Euro und einer Investitionskomponente von 0,5 bis 15 Mio. Euro).

KMU, die sich bewerben, sollen in folgenden Bereichen das Potential haben, Weltmarktführer zu werden:

1. Digitale Technologien von strategischer Bedeutung:
Geräte, Methoden, Systeme sowie Arbeitsprinzipien, Prozesse und Standards, die für die IKT-Technologiebranche gelten, wie z. B. Advanced High Performance Computing, Edge Computing, Quantentechnologien, Cybersicherheit, künstliche Intelligenz, Blockchain, Cloud-Infrastrukturtechnologien und Technologien für das Internet der Dinge.

2. Digitale Technologien für das Gesundheitswesen:
KI-gesteuerte Werkzeuge für die Frühdiagnose; Point-of-Care-Diagnostik; neuartige Ansätze in der Zell- und Gentherapie, insbesondere bei Krebs; Entwicklung neuartiger Biomarker für die klinische Prognose, die Überwachung eines breiten Spektrums von Erkrankungen; Bioprocessing 4.0 (Digitalisierung über alle Phasen der Bioentwicklung in der Biotech-/Biopharma-Industrie); healthcare intelligence services; e-health-Lösungen (einschließlich mobiler Gesundheit) für Gesundheitssysteme, Arztpraxen und Intensivstationen.

Hessen-Suche