Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Riesenhuber

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Riesenhuber

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Riesenhuber, Bundesforschungsminister a.D., hat nach dem Abitur in Frankfurt am Main von 1955 bis 1965 ein Studium der Naturwissenschaften und der Volkswirtschaft an den Universitäten von Frankfurt und München absolviert. 1961 machte er seinen Abschluss zum Diplomchemiker. 1962 bis 1965 arbeitete er als Wissenschaftlicher Assistent an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1965 promovierte er in Chemie.

Er arbeitete von 1966 bis 1982 in der Metallgesellschaft AG in Frankfurt. Riesenhuber war von 1966 bis 1971 Geschäftsführer bei der Erzgesellschaft mbH. Von 1971 bis 1982 übernahm er in der Synthomer Chemie GmbH die Funktion des Geschäftsführers. Riesenhuber war von 1976 bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1982 wurde er Bundesminister für Forschung und Technologie, was er bis 1993 blieb. 2006 bis 2018 war Riesenhuber Präsident der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft. Seit 1995 ist Riesenhuber als Honorarprofessor an der Goethe-Universität in Frankfurt tätig.

Heinz Riesenhuber ist verheiratet, hat zwei Söhne und zwei Töchter.

Hessen-Suche