Prof. Dr. Martina Löw

Löw, Martina_PASTERNACK.jpg

Prof. Dr. Martina Löw
Prof. Dr. Martina Löw

Prof. Dr. Martina Löw, Professorin für Planungs- und Architektursoziologie an der TU Berlin, studierte von 1984 bis 1988 Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und setzte 1988 ihr Studium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main fort. 1990 erhielt sie das Diplom in Erziehungswissenschaften mit den Nebenfächern Soziologie und Psychologie. 1983 promovierte sie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität in Soziologie. 2000 schloss sie die Habilitation im Fachbereich Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle/Saale ab.

Löw begann ihren beruflichen Werdegang 1991 mit einem Promotionsstipendium durch die Graduiertenförderung der Universität Frankfurt. Von 1993 bis 2002 arbeitete sie als Wissenschaftliche Assistentin und Oberassistentin am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Luther-Universität Halle/Saale. 2002 begann sie als Professorin für Soziologie an der TU Darmstadt bis zu ihrem Wechsel an die TU Berlin 2013. Dort ist sie Professorin für Planungs- und Architektursoziologie.

Martina Löw wurde 2018 in die acatech, Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, aufgenommen. Außerdem ist sie Mitglied des Steering Committee „Focussing on Grand Challenges” der Berlin University Alliance und seit 2019 in der Arbeitsgruppe „Digitalisierung und Demokratie“ an der Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften, aktiv.

Zu ihren wichtigen Forschungsprojekten zählen unter anderem der DFG-Sonderforschungsbereich 1265 „Re-Figuration von Räumen“ sowie das dortige Teilprojekt „Smart Cities: Alltagshandeln in digitalisierten Lebensräumen“. Zudem war Martina Löw an den Forschungsprojekten „Stararchitektur und die Re-Positionierung von klein- und mittelgroßen Städten“ in Kooperation mit TU München /HCU Hamburg (DFG) tätig und wirkte als Sprecherin des Projektes „LOEWE – Schwerpunkt: Eigenlogik der Städte“, finanziert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Hessen-Suche