Ihr digitaler Begleiter 2.0 – Hospize

Die aktuelle Situation stellt die Gesellschaft vor außergewöhnliche Herausforderungen. Der Kontakt ist stark eingeschränkt und kann aufgrund der momentanen Beschränkungen im Rahmen der COVID-19 Pandemie nicht oder nur schwer aufrechterhalten werden. Besonders die Personen, welche sich in Pflege-, Alten- und Behinderteneinrichtungen befinden oder in stationärer bzw. ambulanter Hospizpflege versorgt werden, sind hiervon in ganz besonderem Maße betroffen.

AdobeStock_208144232 - Renter Tablet.jpg

Aktion Tablets

Die Hessische Landesregierung hat hier Handlungsbedarf erkannt und deshalb im Juni diesen Jahres 10.000 Tablets für die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflege-, Alten und Behinderteneinrichtungen zur Verfügung gestellt, damit diese dennoch Kontakt mit Ihren Familien und Freunden aufnehmen können. Digitale Angebote wie Videotelefonie, die über die Tablets abgerufen werden kann, helfen, in diesen Tagen in Kontakt zu bleiben.

Da die Rückmeldung der Einrichtungen zum Programm des „Digitalen Begleiter“ positiv waren, möchten wir nun die Möglichkeit nutzen mit dem „Digitalen Begleiter 2.0“ auch stationäre und ambulante Hospizdienste von diesem Programm profitieren zu lassen. Insbesondere in vor dem Hintergrund anhaltender Beschränkungen, die vor allem die persönliche, analoge Kontaktaufnahme betreffen, zum Beispiel durch Familienmitglieder oder auch ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter.

Natürlich kann das Gerät auch für zahlreiche weitere Verwendungszwecke eingesetzt werden, so können mit und ohne Kopfhörer Musik, Podcasts oder Hörbücher gehört werden. Es kann im Internet gesurft werden und die Onleihe des Landes Hessen genutzt werden.

Sie sind eine Einrichtung und benötigen technische Unterstützung?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Einrichtung und Nutzung der Tablets. Bereits jetzt finden Sie FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen - zum Herunterladen. Weitere Informationen und wichtigen Links finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Für die allererste Inbetriebnahme schauen Sie sich gerne unser Einführungsvideo an. 

Die Verantwortlichkeit im datenschutzrechtlichen Sinne verbleibt bei der jeweiligen Hospizeinrichtung. Sofern in diesem Kontext eine Datenverarbeitung erforderlich sein sollte, bietet Art. 6 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowohl für öffentliche als auch für nichtöffentliche Stellen entsprechende Legitimationsgrundlagen.

Sie sind eine Einrichtung und benötigen WLan?

Ihre Einrichtung hat momentan keine Möglichkeit auf WLan zu zugreifen? Dann gibt es es folgende Möglichkeiten:

  • Das Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert“ – bietet die Möglichkeit Vereinen oder gemeinnützigen juristischen Personen des Privatrechts Mittel für die interne Prozessoptimierung, Verwaltungsdigitalisierung und die Umsetzung ganzheitlicher IT-Konzepte zwischen 5000,-€ und 15.000,-€ beantragen zu können. Vorausgesetzt der Zustimmung des Haushaltsgesetzgebers wird das Förderprogramm im Jahr 2021 fortgesetzt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie kann unsere stationäre Einrichtung die Tablets erhalten?

Die Tablets müssen weder beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration noch beim Bereich der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung beantragt werden. Die Verteilung wurde in Zusammenarbeit der beiden Ministerien organisiert und alle entsprechenden stationären Hospize sowie ambulante Hospizdienste und -initiativen diesbezüglich kontaktiert.

Was kosten die Tablets?

Die Tablets sind kostenfrei und werden auf keine bereits erhaltene oder zukünftige beantragte Leistung angerechnet.

Wann erhalten die Einrichtungen die Tablets?

Die Geräte werden, gemäß aktueller Planungen, alle im Jahr 2020 den bereits kontaktierten Institutionen zur Verfügung gestellt.

Die Übergabe der Geräte erfolgt unter Beachtung der aktuellen Hygienevorgaben aufgrund der Verordnungen zur Corona-Pandemie des Landes Hessen sowie der Allgemeinverfügungen der Landkreise / kreisfreien Städte.

Downloads: 

Flyer - Ihr Digitaler Begleiter