Wissens- und Transferprojekte zur Digitalisierung

WTT_AdobeStock_195865436.jpeg

Blaue, verbundene Kettenglieder

Ziel von Wissens- und Transferprojekten ist es, Erkenntnisse aus wirtschaftsnaher Forschung im Bereich Digitalisierung sichtbar und nutzbar zu machen. Unternehmen können durch neue innovative und digitale Verfahren von diesen Ergebnissen direkt profitieren.

Antragsberechtigt sind Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung (insbesondere Hoch­schulen) und Forschungsinfrastrukturen mit Sitz in Hessen. Das Vorhaben aus dem Bereich der Digitalisierung darf keine wirtschaftliche Tätigkeit darstellen, also keine Produkte oder Dienstleistungen auf einem bestimmten Markt anbieten (keine wirtschaftlichen Tätigkeiten im Sinne des Unionsrahmens sind Ausbildung, unabhängige Forschung und Entwicklung, Verbreitung von Forschungsergebnissen und Wissenstransfer).

Mit den folgenden Fragen können Sie vorab testen, ob eine solche Förderung für Ihr Vorhaben in Frage kommen könnte:

  1. Vertreten Sie eine Hochschule/Forschungseinrichtung aus Hessen?
  2. Möchten Sie Wissen und Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung in eine betriebliche Anwendung überführen?
  3. Möchten Sie Unternehmen dabei unterstützen, den digitalen Fortschritt und Wandel zu meistern?

Wenn Sie alle drei Fragen mit JA beantwortet haben, kann eine Förderung ggf. in Frage kommen.
Gerne beraten wir Sie danach, die Kontaktdaten finden Sie rechts.

Im Merkblatt (siehe Downloads unten) finden Sie detaillierte Informationen zur Förderung und Antragstellung.

Unsere Empfehlung:
Da komplexe Vorhaben einer professionellen Planung bedürfen, kann vorab eine Machbarkeitsstudie sinnvoll sein (siehe Förderlinie 1).

Hessen-Suche